RoboView3D ist der erste Demonstrator einer 3D-Steue­rungs­lösung für Roboter von isys vision. Mit dem Komplett­paket konnte isys vision zeigen, wie Robotern selbst­adap­tieren­des Handeln innerhalb vorgegebener Räume ermöglicht wird.

Augen für den Roboter

Dough Cutting Video
Dekorationsschnitt, Portionierung
Packaging Handling Video
Handling von Verpackungen

RoboView 3D ist ein Technologie-Demonstrator, der es einem Roboter ermöglicht , bestimmte Bewegungssequenzen an die zuvor gesehene Umgebung anzupassen. Innerhalb der Robotersteuerung können so Abläufe zum Greifen oder Ablegen von Teilen selbstadaptierend gestaltet werden. Der Roboter gewinnt durch die Integration der 3D-Kamera und der leistungsfähigen Software eine eigene Auge-Hand-Koordination.

Herkömmliche 2D-Lösungen kommen typischerweise an die Grenzen, wenn Teile unbestimmt übereinander liegen. An dieser Stelle lässt nur die räumliche Information eine eindeutige Lagebestimmung und Objekterkennung zu. RoboView 3D ist die ideale Lösung, um mit Robotern Teile von einer Arbeitsstation zur nächsten zu übergeben, zu magazinieren oder auch zu sortieren.

RoboView 3D verbindet eine leistungsfähige, kompakte Stereovision-Kamera mit einem konfigurierbaren Bildverarbeitungssystem. Der Ablauf der Bild­verarbeitungsschritte ist für den Anwender vollkommen transparent und einfach modifizierbar. Statt sich mit komplexen 3D-Algorithmen auseinanderzusetzen, kann er einfach gestaltete Bildverarbeitungsschritte miteinander verketten. Für den Anwender entfallen aufwändige Transformationsschritte zwischen beiden Systemen: vor der Bildaufnahme übergibt die Robotersteuerung die Kameraposition an das Visionsystem, die Objektpositionen und deren Ausrichtung werden direkt in Robotersystemkoordinaten berechnet.

RoboView 3D wurde mit einem 6-Achs-Roboter der Mitsubishi MELFA Serie demonstriert.

Die Erfahrungen mit RoboView 3D sind in das aktuelle isys vision "MIKADO - Adaptive Robot Control" eingegangen. Diese industrielle Steuerungslösung für Roboter zum Bin-Picking und zur lagerichtigen Materializufuhr wird auf der MOTEK 2015 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.